Archiv der Kategorie: Allgemein

Stolpersteinlegung in Velten mit Schüler*innen der BZO

MOZ: www.moz.de/amp/landkreise/oberhavel/hennigsdorf/hennigsdorf-artikel/dg/0/1/1786029/

Märkische Allgemeine: https://m.maz-online.de/suche?query=Stolpersteine+velten

Ein großes Dankeschön

Die Stolpersteinverlegung für die Veltener Widerstandskämpfer Erna und Gustav Gersinski sowie Richard Ungermann am 20. Februar 2020 in der Wilhelmstraße 13 und 19 wurde durch Schüler der Barbara-Zürner-Oberschule Velten mitgestaltet. Die Gedenktexte wurden den Schüler*innen Charlotte, Liana, Leonard und Patrick der Klassenstufen 8 und 10 feierlich vorgetragen. 

Im Anschluss an die Stolpersteinverlegung, die im sehr würdevollen Rahmen verlief, fand im Kommunikationszentrum Velten ein Gedankenaustausch statt. Die Schülerfirma der Barbara-Zürner-Oberschule, die für den Schülerimbiss in den Schulpausen sorgt, übernahm den Auftrag für ein Buffet. Max, Lukas, Adil und Justin stellten sehr schmackhafte Canapés zusammen.

Fleißig halfen bei den Vorbereitungen, z.B. Tische decken, sowie beim Aufräumen nach der Veranstaltung Celina, Julia, Antonia und Dominic. Ein weiteres Dankeschön geht an den Förderverein der Barbara-Zürner-Oberschule Velten e.V., der unbürokratisch mit großer Hilfsbereitschaft die Kosten für die Nutzung des Kommunikationszentrums übernahm.       

Im „Neigungsunterricht Stolpersteine“ werden den Schülern die Lebensläufe der zu gedenkenden Persönlichkeiten nahegebracht. Vier Stolpersteine, zur Erinnerung an die jüdische Familie des Arztes Dr. Alfred Lehmann in der Breiten Straße 74, werden seit ihrer Verlegung im März 2015 von Schülern gepflegt.           

Velten hat drei Stolpersteine dazu bekommen, die ebenfalls nach ihrer Verlegung in den Besitz der Stadt Velten übergehen und in die Schülerpflege einbezogen werden. Mit der Rückkehr der Namen des Ehepaares Erna und Gustav Gersinski sowie Richard Ungermanns in das öffentliche Stadtbild, wurde für die Stadt Velten ein Stück Geschichte aufgearbeitet, wird die Erinnerung wachgehalten.

AG „Stolpersteine“ der BZO Velten in der Initiativgruppe gegen Gewalt & Rassismus Velten                                                                                  Petra Ott

Leserbrief: Basketballprojekt an der Barbara-Zürner-Oberschule

Am Mittwoch, dem 29.01.2020, fand, wie bereits seit vielen Jahren Tradition, das diesjährige Basketballprojekt der Barbara- Zürner- Oberschule  Velten in der Ofenstadthalle statt. Organisiert und geleitet wurde es im Rahmen des Wahlpflichtfaches Sport von Schülern und Schülerinnen der 10.Klasse. Sie sollten an diesem Tag ihr Können im Hinblick auf das Organisieren von Projekten sowie das Erteilen von Unterricht unter Beweis stellen. Wir, die Schüler und Schülerinnen der sechsten Klassen der Linden-Grundschule Velten, waren zu Gast und durften einen ganzen Vormittag Basketball spielen. Nach einer herzlichen Begrüßung wurden wir in Gruppen eingeteilt. Danach gaben wir uns Teamnamen. Die Fischwerfer, die Senioren, die Ninjas, Golom, NoskinSquad und der FC Gandalf trainierten insgesamt 2 Stunden an verschiedenen Stationen Basketball. Die einzelnen Stationen wurden von den Oberschülern souverän und kompetent geleitet. Kleine Pausen zum Verschnaufen und Getränke einnehmen waren mit eingeplant. Um 10 Uhr dann waren wir bereit für das abschließende Turnier, das über zwei Stunden andauern sollte. Die einzelnen Mannschaften spielten in kleinen Sequenzen gegeneinander, die Spielergebnisse wurden auf einem Plakat notiert. Natürlich gab es am Ende eine Siegerehrung und ein großes Lob an die Basketballfrischlinge für ihre Einsatzfreude und ihren Teamgeist. Viel Applaus erhielten auch die Trainer und Trainerinnen für ihr Engagement und ihre stete Hilfsbereitschaft.

Die folgenden Statements der Basketballneulinge  sprechenfür sich:

Ich fand es sehr interessant, einmal Basketball zu spielen, weil ich mich zuvor nicht dafür interessiert habe, aber jetzt macht es mir total Spaß.

Ich hatte erst gar keine Lust auf Basketball, aber es hat dort sehr viel Spaß gemacht.

Es war ein toller Tag, ich habe ganz viel Neues gelernt und interessiere mich jetzt für Basketball. Mega cool!

Ich fand es voll gut. Ich dachte nämlich zuerst, dass die Zehntklässler sehr spießig sind, aber sie waren sehr lustig und haben uns, wenn man etwas nicht verstanden hat, alles nochmal erklärt.

Die Schüler/-innen haben uns immer motiviert, was ich nie gedacht hätte. Einen ganz großen Dank an Patrick, er hat uns super Tipps gegeben.

Das ganze Projekt war cool, mit einer Erwärmung, damit wir uns nicht verletzen, mit kleinen abwechslungsreichen Spielen zur Vorbereitung auf das Turnier am Ende. Ich würde es gerne nochmal mitmachen.

Ich fand es gut, dass die Schüler/-innen es uns gesagt haben, wenn wir Fehler gemacht haben und sie wussten immer, was sie zu tun hatten.

Wir waren immer in Bewegung und mussten nie lange rumsitzen.

Jeder hat etwas aus dem Training gelernt, besonders die verschiedenen Arten von Korbwürfen und das Dribbeln.

Ich habe bei vielen Mannschaften gesehen, dass das Training sehr nützlich war, weil wir die gelernten Dinge beim Spiel anwenden konnten.

Devin ist cool, witzig und sympathisch ist er auch noch. Hoffentlich sehe ich ihn mal wieder.

Ich saß auf der Bank und habe zugeguckt. Den Kindern hat es Spaß gemacht, das konnte ich sehen.

Das Projekt war richtig gut organisiert und ihr habt euch alle echt Mühe gegeben. Schade, dass es vorbei ist. Ihr wart alle tolle Coaches!

Vielen Dank!

Es grüßen euch alle Basketballer und Basketballerinnen der sechsten Klassen der Linden-Grundschule Velten mit ihren Lehrerinnen, Katja Rapsch, Gudrun Ortmann und Agnes Schmitz

Die BZO im Bundestag – *Lebenslanges Lernen

Anne-Marie Melzer von ARTPORT_making waves spricht heute als Sachverständige im Deutschen Bundestag, auch zum Projekt #weareocean und der gemeinsamen Arbeit mit den Achüler*innen der BZO Velten.

Lebenslanges Lernen – Lerninhalte für Bildung für nachhaltige Entwicklung“ lautet das Thema eines öffentlichen Fachgesprächs des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung am Mittwoch, 29. Januar 2020. Die Sitzung unter Leitung von Dr. Andreas Lenz (CDU/CSU) beginnt um 18 Uhr im Sitzungssaal E 700 des Paul-Löbe-Hauses in Berlin und dauert etwa zwei Stunden. (vom/22.01.2020)

Die Sitzung wird am Mittwoch, 29. Januar, ab 18.30 Uhr zeitversetzt im Internet auf www.bundestag.de übertragen.

Zeit: Mittwoch, 29. Januar 2020, 18 bis etwa 20 Uhr
Ort:  Berlin, Paul-Löbe-Haus, Sitzungssaal E 700


Betrieb mit ausgezeichneter Berufs- und Studienorientierung

Am 22.01.2020 fuhren Frau Becker und ich nach Potsdam, um an der Auszeichnungsveranstaltung für Betriebe mit ausgezeichneter Berufs- und Studienorientierung teilzunehmen. Die Barbara-Zürner-Oberschule hat die Caritas Altenpflege gGmbH (das Elisabethstift) in Velten vorgeschlagen. Seit 2012 besteht die Kooperation zwischen diesem Unternehmen und unserer Schule. Die SuS einer 8. Klasse unserer Schule besuchen jeweils ein Schulhalbjahr die Einrichtung und unterstützen die Bewohner*innen bei der Erinnerungsarbeit, führen Gespräche, spielen mit ihnen. Da ein Rollstuhl- und Rollatortraining zur Ausbildung gehört, können unsere SuS die gehbeeinträchtigten Bewohner*innen bei Spaziergängen und Ausflügen begleiten. Zur Weihnachtszeit gehen SuS in diese Einrichtung und führen ein kleines Programm auf, was bei den Bewohner*innen und den Mitarbeiter*innen stets gut ankommt. Die SuS sind fest in die einzelnen Wohngruppen integriert und führen typische Tätigkeiten des sozialen Dienstes aus. Sie sind im gesamten Haus und in allen Bereichen tätig, auch in der Küche, der Reinigung, im Büro oder beim Hausmeister. Das Elisabethstift weist die SuS vorbildlich in die Arbeitswelt ein. Es werden Aspekte der Hygiene und des Gesundheitsschutzes behandelt. Bei eventuell auftretenden Problemen haben alle Mitarbeiter*innen ein offenes Ohr und es wird gemeinsam nach Lösungen gesucht.

Unser Vorschlag hat die Jury überzeugt und das Elisabethstift wurde als eins von 19 Unternehmen im Land Brandenburg ausgezeichnet. Die Handwerkskammer, die IHK und das Netzwerk Schule Wirtschaft sind die Initiatoren dieser Auszeichnungsveranstaltung.

Wir sind stolz auf unseren Kooperationspartner und hoffen auf eine weitere gute Zusammenarbeit. Nächstes Jahr gibt es wieder die Möglichkeit, Betriebe für diese Auszeichnung vorzuschlagen.

Deutschland wird Europameister im Hallenhockey

Die Sport-Wahlpflichtschüler*innen der Barbara-Zürner-Oberschule Velten, waren gemeinsam mit weiteren 650 Schüler*innen aus Berlin und Brandenburg, bei der Hallenhockey Europameisterschaft der Herren in Berlin. Das Horst-Korber-Zentrum diente als kurzfristiger Austragungsort dieser hochrangig besetzen Meisterschaftgruppe, die ursprünglich in Krefeld stattfinden sollte. Die Aufstiegsrunde kämpfte zeitgleich in Luzern in der Schweiz um den Aufstieg in die A-Division.

Die Schüler*innen sahen großartigen Hockeysport. Spiele des amtierenden Hallenweltmeisters Österreich, dem Dauerrivalen Niederlande und natürlich des abschliessende Spiel der Deutschen Nationalmannschaft waren die Highlights. Eine tolle Veranstaltung, bei der die junge deutsche Mannschaft, großen Eindruck auf unsere Schüler*innen gemacht. Der ein oder andere fragte wo er in Velten oder drum herum Hockey lernen könnte.

Vielen Dank dem DHB und speziell Julia Walter (Vizepräsidentin Kommunikation und Events des Deutschen Hockey Bundes) und Marie Gnauert (Vizepräsidentin Leistungssport DHB) für die Tickets zur EM.

https://www.sportschau.de/weitere/hockey/video-hallen-hockey—deutschland-ist-europameister-100.html

BZO goes Hallenhockey EM

https://web.hockey.de/events/Hallen_EM_2020

Mehr als 70 Wahlpflicht-Sport-Schüler*innen besuchen am Freitag die Spiele der Hallenhockey Europameisterschaft der Herren im Horst-Korber-Zentrum in Berlin.

Für alle, die zu Hause schauen wollen:

https://sportdeutschland.tv/suche?q=Hallenhockey%20Europameisterschaft%20der%20M%C3%A4nner%202020

oder im Live-Stream:

https://www.eurohockeytv.org/en-int/page/indoor-nations-championships-eurohockeytv

WE ARE OCEAN – State Studio Berlin – Workshop über Plastik

Am Samstag den 14.12.2019 fand der letzte Termin von WE ARE OCEAN im State Studio Berlin statt. Als wir ankamen, wurden wir sehr freundlich begrüßt und kurz rumgeführt. Dann gingen wir zu dem Raum, in dem der Workshop stattfinden würde. Der Managing Director und Gründer des State, Herrn Dr. Christian Rauch, begrüßte uns sehr freundlich. Wir teilten uns in zwei Teams und sahen einem kurzen Film zum heutigen heutigen Thema Plastik im Ozean und auf der Erde. Zu beginn sollten Ideen sammeln und diese aufschreiben, unsere Wünsche und Träume zum Thema.

Unterbrochen wurde unsere kreative Arbeit durch eine kurze Pause, in der wir etwas trinken und essen konnten. 

Nun wurden negative Beispiele gesammelt alle Ideen sortiert gemeinsam sortiert werden. Begriffe wie Wunschdenken, Realität, positiv und negativ dienten als Einteilung. 

Für die weitere Arbeit, wurden wir in unseren Teams verschiedene Rollen verteilt: Wirtschaft, Tierschutz, Bürger und Friedensfanatiker. 

Aus Sicht dieser Rollen, wurden die Wünsche und Träume erneut sortiert. Als letztem Schritt, schrieben wir einen kurzen Artikel, wie wir die Welt (aus positiver Sicht) in 50 Jahren sehen. Der Austausch unter den Gruppen und die Präsentation der Ergebnisse, bildetet den Abschluss des Workshops.

Wir waren nun also fertig mit dem Workshop und wurden von einem Reporter gefragt, wie wir das ganze Projekt WE ARE OCEAN fanden. 

Am Ende sahen wir den fertigen Film von Lisa Rave, um dann in einer Diskussionsrunde kurz zu erklären, was wir mitgenommen haben, ob wir weiter an so einem Projekt teilnehmen würden und ob wir Verbesserungsvorschläge haben.

Bevor wir uns verabschiedet haben, überreichte uns Anne-Marie Melster von ARTPORT_making_waves eine Urkunde als Anerkennung unseres Einsatzes und unserer Leistung. 

Ich persönlich habe mitgenommen, dass ich jetzt viel bewusster mit Müll umgehen werde und meinen Plastikverbrauch einschränken, genauso, wie ich weiter ans solchen Projekten teilnehmen möchte, um auf das Plastikproblem aufmerksam zu machen und helfen möchte, dieses zu beheben.

Jay Pauls

Großes „Kino“ beim diesjährigen Weihnachtsmarkt

Am 13.12., einem Freitag, fand unser traditioneller Weihnachtsmarkt der Schule statt. Schüler halfen beim Auf- und Abbau der Stände, die vor allem von engagierten Eltern aus allen Klassen betreut wurden. Die Stände waren von Schülern im WAT-Unterricht hergestellt worden. Es gab Süßigkeiten, kleine Geschenke, Würstchen und auch verschiedene Suppen, die neben alkoholfreiem Glühwein bei dem kühlen Wetter sehr willkommen waren. Ein Programm mit Weihnachtsliedern und einer modernisierten Version der Weihnachtsgeschichte von Frau Szabò fand viel Beifall im stimmungsvoll ausgeleuchteten Schulhaus. Zeitgleich mit dem Markt präsentierte sich auch das international ausgerichtete interdisziplinäre Kunst-Projekt „We Are Ocean“, an dem Schüler unserer Schule mitwirkten. Wie jedes  Jahr wurde der Weihnachtsmarkt auch von ehemaligen Schülern genutzt, um wieder einmal an alter Wirkungsstätte vorbeizuschauen und Erinnerungen mit den Lehrern aufzufrischen. An dieser Stelle möchten wir allen beteiligten Schülerinnen, Schülern, Eltern, Lehrerinnen und Lehrern danken, die dieses Fest gestaltet haben. Wir wünschen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

A. Klare

Guck mal, der Jude! Der Rapper Ben Salomo zu Gast an der BZO

Auf seiner Tour durch deutsche Schulen diskutierte Ben Salomo am Mittwoch mit Schüler*innen der BZO.

Fassungslosigkeit und Betroffenheit macht sich breit, während Ben Salomo aus seinem Leben, seiner Kindheit berichtet. Anfeindungen und antisemitische Haltungen, sogar Gewalt unter und gegen Kinder, die er am eigenen Leib erlebt hat. Darüber berichtet er und gibt sehr persönliche Einblicke in das jüdische Leben in unserer Gesellschaft in Deutschland. 

Von Anfang an nimmt Ben Salomo die Schüler*innen der 10. Klassen der Barbara-Zürner-Oberschule Velten mit auf seiner Reise durch die Erinnerungen seiner Kindheit bis zum Erwachsenwerden. Gemeinsam wird festgestellt, dass Gerüchte und Unwissenheit weiter verbreitet sind, als tatsächliche Kenntnis über das Judentum und deren Geschichte.

Erste positive Erfahrungen macht Ben, als er anfängt zu rappen. Er kann sich ausdrücken und ausleben, ohne angefeindet oder gar angegriffen zu werden. In der anschließenden offenen Runde stellen die Jugendlichen Fragen, die sie im Unterricht vorbereitet haben oder die sich im Verlauf des Vortrages von Ben Salomo entwickeln. Auch die Strategie in einem Rap-Battle war Thema. 

Ben appelliert an die Schüler*innen, niemanden auszugrenzen oder gar mit Ausdrücken zu beleidigen. Gemeinsam mit den Schüler*innen schließet er einen Pakt, einen Pakt gegen Antisemitismus und Ausgrenzung im Alltag in jedweder Form.

Moderation: Christoph Giesa

Vielen Dank an Ben Salomo, die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und die Karl-Hamann-Stiftung für diese besondere Aktion.

„Dies war ein Vorspiel nur, dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.“ (Heinrich Heine)

Vorverkauf der Karten für den Weihnachtsmarkt

Für das Programm in der Cafeteria müssen Eintrittskarten gekauft werden. Erwachsene zahlen 1€ und unsere Schüler 50 Cent pro Karte. Karten können ab dem 02.12. bei Frau Ott und Frau Minnich gekauft werden. Auf dem Weihnachtsmarkt werden nur noch Karten für die freien Plätze verkauft.