Archiv für den Monat: Juni 2018

Think Big Tour 2018

Think Big

Am 27.06.2018 war an unsere Schule die “Think Big Tour” zu Gast. Die Themen der Veranstaltung beinhalteten  das Internet, Big Data und künstliche Intelligenz . Ein junges Team beschäftigte sich jeweils 90 Minuten mit einer Schülergruppe. In Kleingruppen arbeiteten die Schüler der Klassenstufe 8 und 9 und versuchten, “Big Data” zu verstehen. Ziele der Workshops waren neben der Stärkung der Medienkompetenz auch die Entwicklung von Unternehmergeist und sich in der digitalen Welt zurecht zu finden. Eine schöne Idee, die von der Telefònica Stiftung und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, gemeinsam mit O2 unterstützt und finanziert wird.

 

Ehemaligentreffen

20180622_175403 20180622_175407 20180622_175414 20180622_175420Alle zwei Jahre, immer zu einem großen Fußballereignis, können sich Ehemalige bei uns treffen. Auch in diesem Jahre trafen sich wieder Schüler und Lehrer, um sich wieder zu sehen und die “alte” Schule anzuschauen. Neben Bratwurst und einem Getränk wurde viel erzählt und gelacht. Nebenbei konnte man auch noch unseren eigenen Honig kaufen, denn mit über 100 kg Honig waren unsere vier Bienenvölker sehr fleißig. Wer gern noch ein Glas haben möchte, der hat am Donnerstag, dem 28.06. beim Honigfest von 09.00- 12.00 Uhr dazu Gelegenheit.

Hockeyspiel in Velten

IMG_2862

Herr Arp trainiert seit zwei Jahren den Neigungskurs Hockey an der Veltener Oberschule. Sein Ziel ist es, zusammen mit dem Gymnasium ein leistungsstarkes Team aufzubauen, um an den Meisterschaften im Hockey teilzunehmen. Aus diesem Grund spielten am Freitag, dem 22.06.2018 zwei Mannschaften, gemischt aus Gymnasiasten und Oberschülern, Hockey. Ein gelungenes Spiel, das mit einem Unentschieden endete. Weiter geht’s im nächsten Jahr. Toller Weg und ein großes Dankeschön an Herr Arp für seine Bemühungen.

Vorschulkinder der KITA Storchennest zu Gast

IMG_2843

Die angehenden Paten der Klasse 9c hatten eine besondere Aufgabe. Sie sollten eine Sportstunde für die Vorschulkinder der KITA Storchennest aus Marwitz zusammenstellen. Begonnen wurde mit einer Kennlernrunde am Schwungtuch. Den Hauptteil bildete ein Parcour. An verschiedenen Stationen konnten die Kinder auf dem Trampolin springen, mit den Rollbrettern fahren, Ballzielwurf üben oder klettern. Mit kleinen Spielen endete die Sportstunde. Lieben Dank an Ben, Etienne, Sebastian, Marie, Angelique und Leonie für ihre Ideen und ihren Einsatz.

Englandfahrt

Klassenfahrt nach Enngland

Wir, die 9ten und 10ten, waren für eine Woche auf Abschlussfahrt in England. Das gilt allerdings nur für die 10ten, da wir dieses Jahr  die Schule verlassen, was bedeutet, dass das unsere letzte gemeinsame Klassenfahrt war, die für alle eine tolle Erfahrung gebracht hat.  Wir haben viel gesehen, erlebt und uns besser kennengelernt, weswegen wir auch eine Menge Spaß hatten, auch wenn es ab und zu mal Aussetzer gab, aber sonst war eine tolle Zeit.

Gestartet sind wir am Sonntagabend um 22.00 Uhr. Die Stimmung im Bus war von Anfang an gut und lustig, wobei wir auch gute, alte Musik aus den 80-90igern gehört haben, bis es langsam ruhig wurde und manche schlafen gingen. Wir sind durch drei Länder gefahren, ehe wir auf der Fähre waren, um nach England zu kommen. Im ersten Moment war es eine totale Umstellung, dass der Bus auf der linken Straßenseite fuhr  und dass es eine Stunde Zeitverschiebung gab.

Zuerst haben wir einen kleinen Zwischenstopp in der alten Stadt Canterbury gemacht, wo wir uns eine Kathedrale angeschaut haben und anschließend ca. 2h Freizeit zum Shoppen und Essen hatten. Danach haben wir uns auf den Weg zum Treffpunkt gemacht, um dann von unseren Gastfamilien abgeholt zu werden. Im Großen und Ganzen waren die Familien voll in Ordnung, doch bei zwei Gruppen gab es ein paar Probleme, wobei eine Gruppe sogar die Familie wechseln musste. Bei den Familien waren wir für drei Nächte untergebracht und mit relativ gutem Essen versorgt, was bei manchen auch nötig war.

 Am Dienstag waren wir in London, wo wir eine Stadtrundfahrt mit einer deutschen Dolmetscherin hatten, die man aber kaum verstanden hat, wodurch das Sightseeing nach einer Weile langweilig wurde. Als die Tour zu Ende war, sind wir zum Tower of London gegangen, wo wir uns alles selber anschauen konnten, was mit bestimmten Leuten auch wirklich Spaß gemacht. Als wir damit fertig waren, hatten wir noch für ein Stunde Freizeit. Sodann war der Tag auch schon zu Ende und wir fuhren wieder zu unseren Gasteltern.

Früh am Morgen trafen wir uns wieder an einem bestimmten Treffpunkt und fuhren dann wieder nach London, um uns den Buckingham Palace anzuschauen, was aber für viele nicht so toll war, da es sehr warm war. Viele konnten wenig sehen, aber für andere hat es sich gelohnt. Danach konnten wir uns dann entscheiden, was wir machen wollten. Zur Auswahl standen zwei Museen und die Oxford Street, wofür sich die meisten entschieden haben. Danach sind wir zu dem London Eye gegangen, wo manche dann auch damit gefahren sind oder manche auch einfach nur auf der Wiese gechillt haben. Am Abend sind wir dann wieder zurück zu unseren Gastfamilien gefahren, was die letzte Nacht für uns war.

An unserem letzten Tag sind wir nach Brighton ans Meer gefahren. Dort gab es einen Pier, einen schönen Strand und in der Nähe eine große Shoppingpromenade. Zuerst haben wir uns das erste und älteste Sea Life in Europa angeschaut, dort war es für viele nicht so berauschend aber trotzdem war es schön. Der einzige Nachteil an dem Tag war, dass wir zu viel Freizeit hatten und unserer Meinung nach viel zu früh losgefahren sind. Die Rückfahrt verlief relativ ruhig, da die meisten schon müde waren. An der Fähre mussten wir eine Stunde auf diese warten, wo wir uns die Zeit mit Karaoke vertrieben haben, was wirklich lustig war. Als wir von der Fähre runter waren, schliefen die meisten relativ früh. Nachdem wir dann schon in Deutschland waren, landeten wir schon in einem Stau. Insgesamt waren wir dreimal in einem Stau gestanden und die Nerven der Schüler waren schon langsam am Ende. Als wir dann in Eichstätt waren, freuten sich alle endlich wieder bei ihrer Familie zu sein. Die Lehrer fanden die Woche auch entspannt und waren besser drauf als im Unterricht. Es war wirklich eine gute Woche und viele waren bzw. sind zufrieden mit der Fahrt.

IMG_0700 IMG_0711 IMG_0725

Aufruf zur Mithilfe

 

Liebe Eltern und Großeltern,                                                                

wie viele bereits wissen, klappt es mit der Imbissversorgung an unserer Schule nicht. Wir haben bisher keinen Anbieter gefunden, der die Cafeteria betreibt. Das Mittagessen ist organisiert und wird über die Firma Löwenmenü gebracht. Somit bleibt uns nur die Möglichkeit, das Imbissangebot in der 1.Hofpause selbst in Angriff zu nehmen. Dafür brauchen wir Ihre Mithilfe.

Wer hat Zeit, uns im Zeitraum von 9.00- 11.00 Uhr zu unterstützen? Dabei geht es vorrangig darum, mit Schülern einkaufen zu gehen und den Imbiss vorzubereiten, z.B. Brötchen belegen, beim Verkauf zu helfen und anschließend mit einer kleinen Schülergruppe die Küche aufzuräumen.

Bitte melden Sie sich, wenn Sie Zeit und Lust haben, uns zu unterstützen.

Ansprechpartnerin für alle Fälle ist Frau Becker, telefonisch erreichbar unter 03304 / 50 25 98 oder per Mail a.becker@osvelten.de.

#nachgefragt – Preisverleihung im Schloss Oranienburg

IMG_2865(Foto aus dem Hennigsdorfer Generalanzeiger)

Das Schülerbetriebspraktikum gibt Schülern meist den ersten Einblick in den Berufsalltag. Doch wichtig für die spätere Berufswahl sind nicht nur die im Praktikumsbetrieb gemachten Erfahrungen, sondern auch der anschließende Umgang damit.

Um den im Anschluss anzufertigenden Praktikumsbericht nicht nur als lästigen „Papierkram“ zu sehen, sondern als wichtigen Baustein zur Reflektion der eigenen Erfahrungen und Stärken, setzt der Schülerwettbewerb #nachgefragt hier neue Anreize.

Bereits zum zweiten Mal kürt die Industrie- und Handelskammer Potsdam in Zusammenarbeit mit den Arbeitskreisen SCHULEWIRTSCHAFT 2018 die acht besten Praktikumsberichte aus den Landkreisen Havelland, Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin, Prignitz, Potsdam-Mittelmark sowie den kreisfreien Städten Brandenburg an der Havel und Potsdam.

Wir freuen uns sehr, dass in diesem Jahr drei der acht ausgezeichneten Praktikumsberichte von der Barbara-Zürner-Schule stammen. Mit den Plätzen acht, fünf und vier konnten wir uns unter den etwa 200 Einsendungen behaupten.

Wir gratulieren den diesjährigen Preisträgern Leonie Reiland (Kita Traumland) und Fabian Dabbert (Polizei Oranienburg und Bauhof Velten) aus der Klasse 9c und Antonia Betty Richter (Augenoptik Kuhl) aus der Klasse 9a. Sie konnten die Jury mit ihren umfangreichen und anschaulichen gestalteten Praktikumsberichten überzeugen.

C. Groschopp

ERINNERUNG- EHEMALIGENTREFFEN 22.06.2018

Liebe ehemalige Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer,

ich möchte noch einmal an unser Treffen am Freitag, 22.06.2018 auf unserem Schulhof erinnern. Die Vorbereitungen sind getroffen, das schöne Wetter bestellt und jetzt freuen wir uns auf viele Gäste. Die Veranstaltung geht von 17  bis 21 Uhr.