Archiv für den Monat: Juni 2019

Vorschulkinder der KITA “Storchennest” aus Marwitz zu Besuch

IMG_0420 IMG_0435

Endlich war es soweit!

Am 29.Mai 2019 besuchten die Vorschulkinder der Kita Storchennest Marwitz die Barbara – Zürner- Oberschule in Velten. Dieses Mal nahmen wir zuerst an einer Sportstunde teil. Gemeinsam mit den Schülern der Klasse 10c  hatte Frau Becker verschiedene sportliche Aktivitäten vorbereitet.

Beeindruckt von den Großen machte alles doppelt soviel Spaß, sie zogen die Kita-Kinder u.a. mit den Rollbrettern durch die Sporthalle und die Stunde verging wie im Flug.

 

Anschließend wartete Frau Jörn mit dem Bienenwagen auf uns. Wir beobachteten den Einflug der Bienen und erfuhren viel über ihre Lebensweise und auch wie der Honig ins Glas kommt. Zum Schluss gab es noch ein Gläschen zum probieren mit.

 

Es war ein spannender und interessanter Vormittag für uns alle und wir sagen Danke.

 

Kerstin Jakob

Kita Storchennest Marwitz

 

Klassenfahrt der Klasse 8a nach Zinnowitz

Eine gelungene und erlebnisreiche Fahrt liegt jetzt (leider) hinter uns – die Anstrengungen bei  der Vorbereitung (3 Stunden „Sitzung“ mit Programm – Planung und Buchung in Abhängigkeit vom zu erwartenden Wetter) haben sich gelohnt! Die Klasse 8a reiste am 20. Mai zur Sportschule nach Zinnowitz auf Usedom. Nach dem Absetzen der mitreisenden Gruppe aus Berlin wurde unser erster Wunsch (Mc Donalds) erfüllt … halbe Stunde Pause in Wolgast. Natürlich mussten wir, an der Ostseeküste angekommen (und die Zimmer in Augenschein genommen) gleich einmal die (12°C KALTE) Ostsee begrüßen. Viele von uns genossen es, die FÜßE ins kalte Wasser zu stecken, einige mussten sich tatsächlich GANZ hineinbegeben (mir wurde bereits vom Zusehen KALT^^).  Nach dem Abendessen ergab sich die Gelegenheit zu erster sportlicher Betätigung in der Schwimmhalle („Bernsteintherme“), die trotz vieler negativer Kritiken im Internet sehr angenehm überraschte und uns an den folgenden Abenden jeweils 30 Minuten früher einen günstigen Aufenthalt zum Abendtarif ermöglichte. Am Dienstag holten wir die bestellten Fahrräder ab und radelten nach Peenemünde, um die „Phänomenta“ (physikalische Experimente) zu besuchen. Die „Inselküche“ versorgte uns täglich am vereinbarten Ort mit günstigem und leckerem Mittagessen. ALLE schafften es auch mit dem Fahrrad zurück nach Zinnowitz, zwei Schülerinnen mussten (leider) mit mir am Mittwoch früh zum Arzt und konnten die Tour zum Kletterpark in Neu Pudagla „nur“ mit der Bahn bewältigen. Wir konnten deshalb „Karls Erlebnishof“ in Koserow nicht miterleben. Die tüchtigen Radfahrer genossen auch noch den Kletterpark und 3 Jungen fuhren danach noch die gesamte Tour zurück nach Zinnowitz. Die netten MitarbeiterInnen der Usedomer Bäderbahn ermöglichten dem erschöpften „Rest“ eine günstige Bahnfahrt mit den Rädern von Koserow nach Zinnowitz. Am Abend überraschte mich die (völlig „erschöpfte“ ) Klasse mit einem tollen musikalischen Auftritt im Gemeinschaftsraum, der leider von einem Betreuer einer anderen Gruppe PUNKT ZEHN abgebrochen wurde.  Der Donnerstag versprach tolles Strandwetter und die Surfschule Zinnowitz ermöglichte uns Schnupperkurse im Surfen, im Stand – Up – Paddeln und Spaß beim Bananenbootfahren. Im Neoprenanzug ließ sich die KALTE Ostsee durchaus aushalten. Leider stürzte eine Schülerin unglücklich auf’s Paddelbrett, so dass ich nicht mehr mit der „Banane“ fahren konnte sondern mit ihr einen vier – stündigen –  Aufenthalt im Krankenhaus Wolgast „genießen“ durfte. Glücklicherweise durften wir noch am Abend (mit ein paar Krücken) zurück in die Unterkunft und konnten am Freitag vollzählig die Heimreise antreten. Die letzte Nacht war sicher auch noch ein „Highlight“ … um dem „Ärger“ mit anderen Gruppen aus dem Weg zu gehen, boten die beiden Eltern eine „Strandparty“ an und zogen mit Musik und dem Großteil der Klasse kurz vor ZEHN noch einmal zum Strand. Völlig erschöpft kamen sie allerdings noch vor Mitternacht zurück, das „Sortieren“ fiel schwer, die meisten fielen „irgendwo“ in der Unterkunft um und schliefen … dann auch noch am Freitag im Bus (die Fotos davon enthalte ich Euch jetzt einmal vor^^).  Ich bedanke mich bei allen Schülerinnen und Schülern für ihre Disziplin und ihr tolles Durchhaltevermögen – Eure sportlichen Leistungen waren „phänomenal“! Und ein ganz, ganz großes DANKE gilt den beiden Eltern, Frau Rippchen und Herrn Grohs! Ohne Euch beide hätte diese Fahrt nicht stattfinden können und MIT EUCH war sie TOLL‼! IHR habt diese Fahrt mit mir gemeinsam phantastisch vorbereitet und „durchgezogen“ … IHR habt Eure Augen und Ohren offen gehalten, Verantwortung übernommen und für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht.Klassenfahrt 8a IMG_4614